ANE-Schulbrief 7

Der ANE-Schulbrief 7 wird Anfang des 3. Schuljahres an den Berliner Grundschulen verteilt. Bitte wenden Sie sich an die Klassenlehrkraft, falls Sie die ANE-Schulbriefe nicht erhalten.

Aktuelles:

Für die ersten Wochen nach den Sommerferien hat der Berliner Senat besondere Maßnahmen für den Schulbetrieb beschlossen:

  • Nach den Sommerferien besteht Präsenzpflicht für alle Kinder! Nur in Ausnahmefällen (zum Beispiel bei gesundheitlichen Risiken), kann schulisch angeleitetes Lernen zu Hause beantragt werden. Die Entscheidung trifft die Schulleitung.
  • Während der ersten drei Schulwochen müssen sich alle Kinder und das gesamte Schulpersonal dreimal in der Woche testen.
  • Ab der 4. Schulwoche, werden nur noch zwei Tests pro Woche durchgeführt.
  • Während der ersten zwei Schulwochen müssen die Kinder eine medizinische Gesichtsmaske in geschlossenen Räumen tragen.
  • Falls Kinder von einer Reise zurückkommen, kann es sein, dass sie in Quarantäne gehen müssen. Die Schule muss dann ein Lernangebot machen. Wenn das Lernangebot angenommen wird, entstehen keine Fehlzeiten.

(Quelle: https://www.berlin.de/sen/bjf/corona/schule/#neuesschuljahr, Stand 04.08.2021)

Weitere tagesaktuelle Informationen unter: https://www.berlin.de/sen/bjf/corona/schule/

Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie zum neuen Schuljahr: https://www.berlin.de/sen/bjf/service/presse/pressearchiv-2021/pressemitteilung.1112348.php

Der Corona-Stufenplan für Berliner Schulen: https://www.berlin.de/sen/bjf/corona/schule/corona_stufenplan_fuer_berliner_schulen.pdf

„Stark trotz Corona“ - Aufholprogramm um Lernrückstände zu schließen

  • Während der ersten vier Schulwochen wird bei allen Kindern der Lernstand in den Fächern Deutsch, Mathe und der 1. Fremdsprache ermittelt. Dadurch können die Lehrkräfte feststellen, ob Ihr Kind besondere Hilfe (Förderung) braucht, um Lernlücken zu schließen.
  • Bis zu den Herbstferien führen die Lehrkräfte mit Ihnen und Ihrem Kind ein Einzelgespräch. Sie besprechen mit Ihnen, ob Ihr Kind Lernrückstände hat und wie Ihr Kind an der Schule unterstützt werden kann.
  • Neben Förderunterricht an den Schulen werden Ferienschulen und Unterstützung beim Lernen zu Hause angeboten. Außerdem gibt es Lerntherapeutische Angebote, Lerncoaching und Mentoringprogramme.
  • Die Anmeldung zu den Fördermaßnahmen erfolgt meist über die Schule.

(Quelle: https://www.berlin.de/sen/bjf/stark-trotz-corona/lernrueckstaende/, Stand 04.08.2021)

Weitere Informationen unter:

https://www.berlin.de/sen/bjf/stark-trotz-corona/

https://www.berlin.de/sen/bjf/stark-trotz-corona/lernrueckstaende/

Sie haben eine Frage? Die Schulhotline der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie erreichen Sie unter:

Schulhotline +49 30 90227-6000 |

E-Mail: corona-schulbetrieb@senbjf.berlin.de

Informationen und Links zum ANE-Schulbrief 7

Der Start in die dritte Klasse

In der ersten Elternversammlung informiert die Klassenleitung über alle Neuerungen und es wird wieder die Elternvertretung gewählt.

Ausführliche Informationen zum Thema Elternvertretung finden Sie im ANE-Leitfaden „Elternsprecher/in“.

Auch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie informiert in einem „Leitfaden für Elternvertreter und Elternvertreterinnen“ zum Thema.

Fragen und Antworten zum Thema Elternmitwirkung:

https://www.berlin.de/sen/bildung/schule/gute-schule/mitwirkung-von-schuelern-und-eltern/faqs-fuer-eltern/

https://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/schule/schulkultur/mitwirkung/mitwirkung-berlin/fragen-und-antworten-zur-mitwirkung-in-berlin/

Der Landeselternausschuss (LEA) setzt sich für die Interessen Berliner Eltern mit Schulkindern ein: https://leaberlin.de/

Do you speak English? Tu parles français?

In der 3. Klasse beginnt der Unterricht in einer neuen Sprache, meistens Englisch oder Französisch.

Weitere Informationen zum Unterricht in der 1. Fremdsprache: https://www.berlin.de/sen/bildung/schule/bildungswege/grundschule/#fremdsprache

Schulstunden und Klassenarbeiten

Die Schülerinnen haben in der 3. Klasse 25 Stunden Unterricht pro Woche. Der „Rahmenlehrplan kompakt für die Jahrgangsstufen 1 bis 10“ gibt einen Überblick über die Inhalte des Unterrichts: https://www.berlin.de/sen/bildung/unterricht/faecher-rahmenlehrplaene/rahmenlehrplaene/

The „Framework Curriculum 1-10 compact“ gives an overview of subjects and content taught in Berlin: https://www.berlin.de/sen/bildung/unterricht/faecher-rahmenlehrplaene/rlp_kompakt_1_10_english.pdf

Weitere Informationen zu den Rahmenlehrplänen: https://www.berlin.de/sen/bildung/unterricht/faecher-rahmenlehrplaene/rahmenlehrplaene/

In der 3. Klasse schreiben die Kinder in Deutsch und Mathematik mindestens drei Klassenar-beiten im Schuljahr. Zusätzlich überprüfen die Lehrkräfte den Lernerfolg der Kinder in kurzen schriftlichen Kontrollen in allen Fächern. Siehe dazu Grundschulverodnung §20 Lernerfolgs-kontrollen

Ende April stehen Vergleichsarbeiten („VERA 3“) in Mathematik und Deutsch an. Siehe dazu: https://www.iqb.hu-berlin.de/vera

Es gibt Zeugnisse

Beim ersten Elternabend im neuen Schuljahr stimmen Sie über die Form des Zeugnisses in der 3. Klasse ab. Sie haben die Wahl zwischen einer verbalen Beurteilung (Berichts- oder Indikatorenzeugnis) und dem Notenzeugnis. Siehe auch: https://www.berlin.de/sen/bildung/schule/bildungswege/grundschule/#zeugnis

Nähere Informationen zu den unterschiedlichen Zeugnisformen finden Sie im ANE-Leitfaden „Leistungsbeurteilung – Noten und verbale Beurteilung“

Schülervertreter – schon jetzt?

Die Wahl des Klassensprechers findet spätestens einen Monat nach Schuljahresbeginn statt.

Der „Leitfaden für Schülervertreter“ bietet einen guten Überblick über die Aufgaben und Mög-lichkeiten einer Klassensprecherin oder eines Klassensprechers. Der Leitfaden richtet sich an ältere Kinder, gibt aber wichtige Anhaltspunkte, wie Sie Ihr Kind unterstützen können.

Weitere Informationen unter: https://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/schueler-vertretung

Der Landesschüler*innenausschuss (LSA) ist die oberste demokratisch legitimierte Vertretung aller Berliner Schüler*innen.

Bücherwürmer und Lesemuffel

In jedem Bezirk gibt es eine oder mehrere Stadtbibliotheken. Dort können Sie einen kosten-freien Bibliotheksausweis für Ihr Kind bekommen.

Auch die Zentralbibliothek hat eine Kinder- und Jugendabteilung.

Viele Schulen nutzen das Leseprogramm „Antolin“. Die Arbeit am Computer macht den Kin-dern meist großen Spaß.

„Einfach Vorlesen!“ - hier finden Sie jede Woche neue kostenfreie Geschichten zum Vorle-sen. Auch als App für Ihr Handy.

Lese- und Büchertipps gibt es auch bei Stiftung Lesen.

Logo

ANE unterstützt Eltern ihre Kinder zu selbstbewussten Mitgliedern einer demokratischen Gesellschaft in Europa zu erziehen.

www.ane.de

Kontakt

Arbeitskreis Neue Erziehung e.V.
Großbeerenstr. 184
12277 Berlin
Telefonisch
Mo – Do 09.00 – 15.00 Uhr
Fr 09.00 – 14.00 Uhr
+49 30 259006-0
Schulsprechstunde
ane@ane.de

Folgen Sie uns